21. April 2018

Die Litauische Schützenunion (Sauliu Sajunga) ist seit 1919 Bestandteil der Sicherheitsstruktur Litauens. Heute hat sie rund 11.000 Mitglieder, davon rund die Hälfte Jugendliche. Sie ist eine öffentlich anerkannte und gemeinnützige Vereinigung litauischer Patrioten, die freiwillig für ihr Land dienen. Litauens militärische Infrastruktur besteht somit aus drei Pfeilern: der regulären litauischen Armee, der Freiwilligenarmee und der Schützenunion. Diese drei Verteidigungslinien unterstehen der Kontrolle der Regierung und des Parlaments, dem Seimas.

Am 21. April 2018 wurde in München der „Förderverein der Litauischen Schützenunion in Deutschland“ gegründet. Dies ist die erste Gründung außerhalb Litauens seit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit von 11. März 1990. Grussworte sprachen zur Eröffnung der Gründungsversammlung der Abgeordnete des Bayerischen Landtags, Mitglied des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz, Vizepräsident des Bayerischen Landtags a.D. und Ehrenkommissar der Bayerischen Polizei, Honorarprofessor der Universität der Bundeswehr und Oberst d.R., Dr. Peter Paul Gantzer (MdL), Oberst Hans-Peter Fink, Kreisvorsitzender der Kreisgruppe München-Stadt des Reservistenverbands der Deutschen Bundeswehr e. V., Alfred Hermann, Vorsitzender der Litauischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. sowie Benjamin Wittstock, Honorarkonsul der Republik Litauen in Bayern.

Nach dem informativen Vortrag des litauischen Oberstleutnant Gintaras Koryzna, Kommandant der Litauischen Schützenunion (in Litauen) über die Tätigkeiten und Struktur verlieh er an den deutschen Oberstleutnant Heinrich Isele für seine langjährige Verbundenheit und dessen Unterstützung im Vorfeld der Gründung des Fördervereins das Ehrenzeichen der Litauischen Schützenunion.

Artikel in der Zeitung 15 Min. (litauisch)

www.litauische-schuetzenunion.de
Bild: Benjamin Wittstock

Übergabe der Fahne der Litauischen Schützenunion an den Förderverein (von links): Mindaugas Luksys (1. Vorsitzender des Fördervereins), Romualdas Liachavicius (Schatzmeister des Fördervereins), Oberstleutnant Heinrich Isele (Stv. Bezirksvorsitzender der Bezirksgruppe Oberbayern, Reservistenverband), Jörg Dagies (2. Vorsitzender des Fördervereins), RA Cristina Rudolf (Litauische Gemeinschaft in Deutschland e.V.), Oberstleutnant Gintaras Koryzna (Kommandant der Litauischen Schützenunion in Litauen)


Bild: Rolandas Purtulis


Bild: Rolandas Purtulis


Bild: Rolandas Purtulis

1. März 2018

Die Stadt Vilnius feiert 100 Jahre Unabhängigkeit mit Events in der Altstadt. Honorarkonsul Wittstock stellt dabei einen Stadtplan von 1916 zur Verfügung (Seite 4). Der alte Stadtplan gehörte einst dem Schulinspekteur von Vilnius Prof. Alexander Kurschat, der ihn seinem Sohn Armin Kurschat vererbte. Dieser wiederum schenkte im Jahr 1999 den Plan Honorarkonsul Wittstock.

https://view.publitas.com/vilniaus-miesto-savivaldybe/vilnius-kviecia/

26. Februar 2018

Traditioneller Neujahrsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten für das Konsularische Korps im Kuppelsaal der Staatskanzlei.

Honorarkonsul Wittstock gratuliert Ministerpräsident Seehofer zum Neuen Jahr. Photo: Egon Lippert (c)

23. Februar 2018

100 Jahr Feier der Republik Litauen in München. Auf Einladung des Honorarkonsuls Wittstock findet am 23. Februar eine Feierlichkeit in kleinem Rahmen statt. Die „digital product school“ der UnternehmerTUM stellte dazu einen Open Space im 25. Stock des IBM Towers zur Verfügung. Neben einem Grußwort von Litauens Botschafter Darius J. Semaška und Vizeregierungspräsidentin von Oberbayern Andrea Degl hielten Thomas Zeller und Max Haarich einen begeisternden Impulsvortrag. Dabei unterstrichen Sie die Innovationskraft von Litauen und die besonders günstige Infrastruktur für Start Ups.

Honorarkonsul Benjamin Wittstock überreicht eine Original Zeitung vom 16.02.1918 an S.E. Botschafter Darius J. Semaška

22. Februar 2018

In diesem Jahr findet die Münchner Reise- und Freizeitmesse zum zehnten Mal unter dem Namen f.re.e statt. Auch Litauen präsentiert sich in Halle A4 – Stand 302 mit eigener Vertretung. (www.vilnius-tourism.lt) Unter anderem werden die Besucher mit einer 3D-Brille in die virtuelle Realität entführt und können eine virtuelle Fahrt mit dem Heißluftballon erleben. Honorarkonsul Wittstock trifft sich dort mit Vertretern des staatlichen Tourismusdepartments von Litauen und dem Litauischen Fremdenverkehrsamt (Frankfurt am Main).

v.l.n.r. Johanna Wittmann (Litauisches Fremdenverkehrsamt), Jurate Jazbutyte (State Department of Tourism / Litauisches Wirtschaftsministerium), Honorarkonsul Benjamin Wittstock

16. Februar 2018

Grüße zum 100. Jahrestag der Wiederherstellung der litauischen Staatlichkeit

11. Februar 2018: Die Litauische Gemeinschaft München feiert 100 Jahre Unabhängigkeit Litauens

Am Sonntag den 11. Februar feierte die Litauische Gemeinschaft in München die Wiederherstellung der litauischen Staatlichkeit vom 16.2.1918 mit einem festlichen Programm. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von Amangul (piano) und Artūras (fagott)

  • Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Irma Petraitytė-Lukšienė
  • Grußwort von Alfred Hermann, Vorsitzender der Litauischen Gemeinschaft Deutschland e.V.
  • Grußwort von Monsignore Dr. Alexander Hoffmann, Muttersprachliche Seelsorge Erzbistum München und Freising
  • Grußwort von Benjamin Wittstock, Honorarkonsul der Republik Litauen in Bayern
  • Rede von S.E. Darius Semaška, Botschafter der Republik Litauen in Berlin
  • Dokumentarfilm – Audrius Stonys „Baltijos kelias“

v.l.n.r. Honorarkonsul Benjamin Wittstock, 1. Vorsitzende Irma Petraitytė-Lukšienė, S.E. Botschafter Darius Semaška

Präsentieren stolz die Abschrift der Unabhängigkeitserklärung von 1918. Vorstand der Litauischen Gemeinschaft München, mit Botschafter Semaška und Honorarkonsul Wittstock. Photo (c) Mindaugas Luksys